ESSERTEC GmbH

Meilensteine der ESSERTEC Geschichte

1960
Die Klaus Esser KG in Neuss entwickelt und produziert die ersten Lichtkuppeln im deutschen Markt. Unter der Marke Esser folgen viele wegweisende Neuentwicklungen und Innovationen auf den Gebieten Belichtung, Belüftung, Entrauchung und Entwässerung von Flachdächern.

1971
Klaus Esser entwickelt mit der esserplus® Lichtkuppel die erste Lichtkuppel mit innovativem Lüfterrahmen für eine verbesserte Luftdichtigkeit und damit Energieeffizienz.

1973
Klaus Esser erhält den ersten deutschen Marketingpreis, die höchste Auszeichnung, die in Deutschland für herausragende Marketingleistungen vergeben wird. Die Liste der Preisträger liest sich wie das Who is Who der deutschen Wirtschaft.

1980
Die Eternit AG erwirbt die Klaus Esser KG und erweitert sein Produkt- und Leistungsportfolio um den Geschäftsbereich Flachdachelemente.

1981
Die Klaus Esser KG wird zum Geschäftsbereich Flachdachelemente der Eternit AG und verlagert ihren Produktionsstandort vom Ortsteil Neuss-Norf in das Eternit Werk am Berghäuschensweg in Neuss.

1998
Die umfangreiche Angebotspalette von Eternit Flachdachelementen wird neu strukturiert. Es entsteht ein universell einsetzbares modulares Baukastensystem für Neubau und Sanierung.

1999 
Aus dem Geschäftsbereich Flachdachelemente der Eternit AG wird die eigenständige Gesellschaft Eternit Flachdach. Die Eternit Flachdach entwickelt das erste Lichtband-System mit einer thermischen Trennung aller Aluminium-Profile und bringt es zur Marktreife.

2004
Die Eternit Flachdach konzentriert sich auf die technische Weiterentwicklung der Lichtkuppel und bringt die Esserhome als erste vierschalig verglaste Lichtkuppel auf den Markt. Der Lichtbandspezialist INDU LIGHT wird als Kooperationspartner für die Entwicklung und Produktion von Lichtbändern gewonnen. 

2006
Mit der Entwicklung und dem Produktionsstart der Lichtkuppelgeneration 4000 manifestiert die Eternit Flachdach ihre Vorreiterrolle: Diese erste Lichtkuppel ihrer Art – mit thermisch getrennten Lüfterrahmen – ist ein Meilenstein in Sachen Wärmeschutz.

2007
Die Eternit Flachdach eröffnet ihr neues Vertriebs- und Verwaltungszentrum am Berghäuschensweg in Neuss. Neben einer modernen Arbeitsumgebung für die Mitarbeiter entsteht ein leistungsfähiges Informations- und Trainingszentrum für Kunden und Geschäftspartner. 

2008
Im Dialog mit Marktpartnern startet die Eternit Flachdach die Kampagne „Clever Sanieren“ zum Thema Flachdachelemente: Technisch verbesserte Produkt- und Systemlösungen ermöglichen die einfache und effiziente Sanierung mit Lichtkuppeln sowie den problemlosen Ersteinsatz.

2009
Thermoplan ist der neue Wärmedämmstandard für Lichtkuppeln im Markt. Die Eternit Flachdach setzt damit neue Maßstäbe für energie- und umweltbewusste Bauherren. 

2010
Mit dem deutschlandweit ersten zugelassenen Sanierungsrauchabzug erweitert die Eternit Flachdach ihr Sanierungsportfolio – und stellt damit dem Markt eine planungsrechtssichere Lösung zur Sanierung von Lichtkuppeln RWG zur Verfügung.

2012
Mit der Entwicklung und dem Produktionsstart der essertop® 5000 setzt Eternit Flachdach neue Maßstäbe. Die erste runde Lichtkuppel mit thermisch getrenntem Einfassrahmen überzeugt in Optik, Wärmedämmung und Produktqualität.

2013
Eternit Flachdach präsentiert die deutschlandweit erste Mobile-App für Planer und Verarbeiter zum Thema Lichtkuppel-Sanierung. Die App führt sicher und schnell zur passenden Sanierungslösung und sorgt so für einen reibungslosen und gut organisierten Modernisierungsprozess.

2013
Das Flachdachfenster essertop® 4000 Glas erweitert das Sortiment der Eternit Flachdach GmbH. Konzipiert für die Belichtung hochwertiger Wohn- oder Gewerbebauten überzeugt es mit zahlreichen Produktvorteilen, individueller Vielfalt und praktischem Zubehör.

2014
Essertop® 5000 Glas ist das erste runde Flachdachfenster mit Kunststoffrahmen. Es verbindet ästhetische und technische Aspekte stilvoll miteinander.

2015
Die Etex verkauft seine Tochtergesellschaft Eternit Flachdach GmbH an die französische Soprema Gruppe. Eternit Flachdach wird Teil von Adexsi, der Muttergesellschaft des Soprema-Geschäftsbereichs für Oberlichter und Entrauchungsanlagen.

2016
Die Eternit Flachdach GmbH firmiert um zur ESSERTEC GmbH. Der neue Unternehmensname verbindet die Historie zu Klaus Esser mit der aktuellen und zukünftigen Produktphilosophie.

2017
ESSERTEC präsentiert mit essertop® und essersky® wegweisende Neuentwicklungen in den Bereichen Lichtkuppeln und Flachdachfenster. Damit gelingt es, das klassische Fassadenfenster auf das Flachdach zu übertragen.

Keine Zukunft ohne Herkunft

Klaus Esser war für die Zukunft von ESSERTEC prägend

Im Treppenhaus des Kindergartens, in der Berufsschule, im Baumarkt, im Gärtnereifachbetrieb oder auch im Frühstücksraum des Tagungshotels: Sie sind da und fallen nicht auf. Würden sie aber fehlen, wäre es dunkel, stickig und sehr unangenehm. Die Rede ist von Lichtkuppeln.

Wenn es um Lichtkuppeln geht, dann stellt sich die Frage: Seit wann gibt es diese Lösung gegen dunkle Räume? Denn das, was für die Zukunft des Unternehmens ESSERTEC einmal entscheidend werden sollte, beginnt 1955. Da betreiben die Familien Esser und Helpenstein die Klaus Esser GmbH. Sie ist spezialisiert auf Holzverarbeitung und einen Vertrieb von Lichtkuppeln. Bereits 1960 zieht der Betrieb in die neu errichtete Fabrik nach Norf um. Klaus Esser hat die Sparte Holzverarbeitung verkauft und beginnt am neuen Standort seine Ideen umzusetzen: Ideen rund um das Flachdach.

Als einer der ersten Unternehmer erkennt er das Potenzial in diesem Bereich und startet mit 75 Mitarbeitern. Stetig steigende Umsatz- und Produktionszahlen belegen den rasanten Erfolg. Ingenieure und Produktentwickler legen erste Ideen zum Rauch- und Wärmeabzug vor, die Vermarktung von Dachbahnen beginnt. Esser beschreitet Neuland. Aber auch im Marketing ist die Esser GmbH anderen Firmen voraus, so in ihrer durch Marktforschung untermauerten Programmplanung. 1973 ist das beste Jahr in der Unternehmensgeschichte. Aber die Ölkrise führt zu starken Erschütterungen in der Baubranche, ja in der Wirtschaft allgemein  und zu einer Rezession. Die trifft die Esser GmbH hart. Ein ruinöser Wettbewerb ist die Folge. Den Weg des Preis- und Lohndumpings will Esser nicht gehen, er versucht sich mit anderen Maßnahmen am Markt zu behaupten. Aber alle Bemühungen zur Unternehmenssicherung werden 1979 in Frage gestellt: Klaus Esser stirbt.

Bereits ein Jahr später wird die Gesellschaft zu 98,5 Prozent von der Eternit AG übernommen. Eine ideale Partnerschaft, denn innerhalb seiner „Dachkompetenz“ ist der Bereich Flachdach im Berliner Unternehmen bis dato unbesetzt. Die Eternit hat auch Wurzeln in Neuss. 1932 werden durch die Vossen & Co. GmbH erste Dachplatten aus Asbestzement hergestellt. Im Jahr 1953 erfolgt der Anschluss an die Eternit AG und die Umbenennung in Eternit GmbH. Die Gesellschaft in Neuss wird 1975 aufgelöst und komplett in die Eternit AG Berlin übernommen. Im Jahr 2000 entsteht die Eternit Flachdach GmbH - bis heute einer der Marktführer in Deutschland.

Noch heute fühlen wir uns der Tradition verpflichtet und führen unser anspruchsvolles Lichtkuppel-Sortiment unter der Bezeichnung esser fort.

Die Geschichte: ESSER

1950
Rheinisches Sägewerk Peter Hermann Esser KG. Holzverarbeitung im Neusser Hafen. 17 Mitarbeiter erwirtschafteten 350 TDM Umsatz.

1955
Klaus Esser GmbH & Co. KG (25 % West LB, 75 % Familien Esser/Helpenstein). Holzbearbeitung und Vertrieb von Lichtkuppeln. 36 Mitarbeiter erwirtschafteten 1,4 Mio. DM Umsatz.

1960
Umzug in eine neu errichtete Fabrik in Norf. Verkauf der Holzbearbeitung. 75 Mitarbeiter starten mit der Vermarktung und Herstellung von Produkten für das Flachdach. Umsatz 10,5 Mio. DM.

1965
365 Mitarbeiter erreichen 32,3 Mio. DM Umsatz. Erste Produktideen zum Rauch- und Wärmeabzug. Beginn der Vermarktung von Dachbahnen.

1970
920 Mitarbeiter erwirtschafteten 78,8 Mio. DM Umsatz.

1973
Höhepunkt der Unternehmensgeschichte mit 1118 Mitarbeitern und 123,1 Mio. DM Umsatz. Die hereinbrechenden Öl- und Baukrisen der 70er Jahre und Fehlschläge in der Produkt- und Diversifikationsstrategie führten zu erheblichen Verlusten.

1980
Übernahme des Unternehmensbereichs Flachdachprodukte im Werk Norf von der Eternit AG Berlin.

1982
Verlagerung der Flachdachelemente-Produktion ins Eternit-Werk, Neuss.

Die Geschichte: Werk Neuss

Römerzeit
Erste Baustoffproduktion durch die Römer. Auf unserem Gelände wurden für das Neusser CasteIl Tonziegel geformt und gebrannt.

1850
Blutlaugenfabrikation

1932
Aufstellen der ersten Asbestzement-Anlage. Gründung Vossen & Co. GmbH. Herstellen von Dachplatten "Vossit".

1933
Gemeinsamer Asbest-Einkauf mit der "Deutschen Asbest AG" (Berlin). 1935 wurde ca. 500 TRM Umsatz erarbeitet.

1933-1945
Durchlaufende Produktion. Fehlender Asbest wurde u. a. ersetzt durch Zellstoff, Glasfasern, Holzschliff usw.

1953
Anschluss an die Eternit AG, Berlin. Umbenennung in Eternit GmbH (vorm. Vossen u. Co., Neuss)

1975
500 Mitarbeiter erarbeiteten 50 Mio. DM Umsatz. Auflösung der Eternit GmbH, Neuss und komplette Übernahme in die Eternit AG (Berlin) in den Verbund der damaligen 5 deutschen Werke.

1982
Abgabe der Faserzement-Produktion in die anderen Eternit-Werke. Aufbau eines Flachdachelemente-Werkes. Aufbau der Flachdachproduktion und Integration der Esser-Mitarbeiter.

Bildquellen:

  • esser´s Handbuch,  Jahr 1962

  • esser´s Handbuch III, Jahr 1963

  • esser´s Handbuch IV, Jahr 1966

  • esser Handbuch „Wie hell ist hell?“, Jahr 1970

  • Referat von Klaus Esser anläßlich der Verleihung des 1. Deutschen Marketing-Preises, Jahr 1973