ESSERTEC GmbH

Innovation aus Tradition

Klaus Esser & die Lichtkuppel

Im Treppenhaus des Kindergartens, in der Berufsschule, im Baumarkt, im Gärtnereifachbetrieb oder auch im Frühstücksraum des Tagungshotels: Sie sind da und fallen nicht auf. Würden sie aber fehlen, wäre es dunkel, stickig und sehr unangenehm. Die Rede ist von Lichtkuppeln. 

Doch seit wann gibt es diese Lösung gegen dunkle Räume? Das, was für die Zukunft des Unternehmens ESSERTEC einmal entscheidend werden sollte, beginnt 1955. Da betreiben die Familien Esser und Helpenstein die Klaus Esser GmbH. Sie ist spezialisiert auf Holzverarbeitung und einen Vertrieb von Lichtkuppeln. Bereits 1960 zieht der Betrieb in die neu errichtete Fabrik nach Norf um. Klaus Esser hat die Sparte Holzverarbeitung verkauft und beginnt am neuen Standort seine Ideen umzusetzen: Ideen rund um das Flachdach.

Als einer der ersten Unternehmer erkennt er das Potenzial in diesem Bereich und startet mit 75 Mitarbeitern. Stetig steigende Umsatz- und Produktionszahlen belegen den rasanten Erfolg. Ingenieure und Produktentwickler legen erste Ideen zum Rauch- und Wärmeabzug vor, die Vermarktung von Dachbahnen beginnt. Esser beschreitet Neuland. Aber auch im Marketing ist die Esser GmbH anderen Firmen voraus, so in ihrer durch Marktforschung untermauerten Programmplanung. 1973 ist das beste Jahr in der Unternehmensgeschichte. Aber die Ölkrise führt zu starken Erschütterungen in der Baubranche, ja in der Wirtschaft allgemein  und zu einer Rezession. Die trifft die Esser GmbH hart. Ein ruinöser Wettbewerb ist die Folge. Den Weg des Preis- und Lohndumpings will Esser nicht gehen, er versucht sich mit anderen Maßnahmen am Markt zu behaupten. Aber alle Bemühungen zur Unternehmenssicherung werden 1979 in Frage gestellt: Klaus Esser stirbt.

Bereits ein Jahr später wird die Gesellschaft zu 98,5 Prozent von der Eternit AG übernommen. Eine ideale Partnerschaft, denn innerhalb seiner „Dachkompetenz“ ist der Bereich Flachdach im Berliner Unternehmen bis dato unbesetzt. Die Eternit hat auch Wurzeln in Neuss. 1932 werden durch die Vossen & Co. GmbH erste Dachplatten aus Asbestzement hergestellt. Im Jahr 1953 erfolgt der Anschluss an die Eternit AG und die Umbenennung in Eternit GmbH. Die Gesellschaft in Neuss wird 1975 aufgelöst und komplett in die Eternit AG Berlin übernommen. Im Jahr 2000 entsteht die Eternit Flachdach GmbH. 

Diese gehört seit 2015 zur weltweit erfolgreichen französischen Soprema Gruppe. Eternit Flachdach wird Teil von Adexsi, der Muttergesellschaft des Soprema-Geschäftsbereichs für Oberlichter und Entrauchungsanlagen. 2016 firmiert das Unternehmen um zur ESSERTEC GmbH. Der neue Unternehmensname verbindet die traditionsreichen Historie um Klaus Esser mit der aktuellen und zukünftigen Produktphilosophie.

Esser Lichtkuppeln im Wandel der Zeit

Seit circa 50 Jahren belichten, entlüften und entrauchen esser Lichtkuppeln innenliegende Räume in unterschiedlichsten Gebäudearten. Und das Gute daran, sie erfüllen in vielen Fällen auch heute noch einwandfrei ihre Funktion. Natürlich unterlagen diese hochwertigen Produkte im Laufe der vielen Jahrzehnte dem Wandel. Vom Einsatz der ersten rheinland Lichtkuppeln in den 50er Jahren bis zur heutigen, modernen essertop® 4000 hat sich vieles getan. Neue Lichtkuppel-Generationen passten sich an veränderte Bau- und Konstruktionsweisen an. So erfüllten sie wachsende Ansprüche an das Wohn- und Arbeitsklima, wie auch höhere Auflagen in den Bereichen Sicherheit, Energieeffizienz und Brandschutz.

Eine der herausragenden Eigenschaften aller esser Lichtkuppeln war und ist die Kompatibilität alter und neuer Systeme oder Serien. Beschädigte Kuppeln können problemlos ausgetauscht werden. Durch einfache Umbaumaßnahmen wird der Komfort oder Nutzen von Lichtkuppeln erweitert.

Licht als Baulelement - Esser